Neutrale Beratung

Honorar vs. Provision

Neutrale Beratung bei Versicherungen?

Welche Bezahlform macht für den einzelnen Kunden mehr Sinn? Kann man überhaupt von neutral sprechen, wenn man sich über Provision bezahlen lässt? Der Markt zeigt leider häufig, dass er hierzu nicht in der Lage ist, obwohl es problemlos umsetzbar wäre.

Wie sollte sich ein Normalverdiener entscheiden?

Das Hauptproblem stellt die finanzielle Belastung für den Verbraucher dar. Die Wenigsten sind bereit mehrere Hundert Euro für die Beratung im Bereich der Altersvorsorge und Auswahl sinnvoller Produkte zu zahlen! Länder wie England haben die letzten Jahre bewiesen, dass normalverdienende Kunden nach Einführung des Provisionverbotes sich nicht mehr beraten lassen und zum großen Teil gar nichts mehr machen.

Dies entspricht genau dem Gegenteil dessen, was der Gesetzgeber und der Verbraucherschutz erreichen wollten.
Für viele Anleger wird dies später fatale finanzielle Folgen nach sich ziehen.

Studie belegt: Die Deutschen sind für Provisionsberatung

Laut einer aktuellen Studie vom 07.12.2016 der ASSEKURATA Solutions GmbH ist die Mehrzahl der Bürger für eine Provisionsberatung. Die Studienteilnehmer ziehen die Bezahlung über Provision (43%) der Beratung über Honorar (27%) erheblich vor. 

Ehrlicher Kaufmann

Autor Autor:

Gabriel Sampl
Finanzwirt (twi)


Veröffentlicht am 13.11.2016
Als neutrale Versicherungsmakler sind wir seit 20 Jahren der Auffassung, dass man als ehrlicher Kaufmann sowohl über Provision, als auch über Honorar eine unabhängige und faire Beratung für den Kunden ermöglichen kann und sollte.
Nur die Wenigsten haben mit der Provisionsberatung ein Problem. Es schwirrt aber leider manchmal die Angst im Kopf, dass dies die Beratungsqualität beeinflusst. Und häufig war in der Vergangenheit zu hören:

Er wollte mir nur was verkaufen!

Das liegt aber selten an der Bezahlung über Provisionen, sondern viel mehr an der Gebundenheit und dem Zwang gewisse Produkte zu empfehlen aufgrund der Verstrickung an einen festen Produktpartner oder Arbeitgeber. Diese Gebundenheit ist i.d.R. aber nur bei Außendienstmitarbeitern von Versicherern der Fall oder bei Beratern einer Bank. 

Mit einer echten und unabhängigen Versicherungsberatung, sowie der Arbeit als Versicherungsmakler, der im Lager des Kunden steht und in dessen Auftrag für ihn tätig wird, hat dies nichts zu tun. Die Zeit wird sicher zeigen, was sich letztendlich durchsetzt.

Heute kann man getrost festhalten: Wenn man nicht bereit ist ein kleines Vermögen für eine Beratung zum Thema Rente und Versicherungen zu zahlen, ist die provisionsbezogene Beratung durchaus nicht verkehrt, vorausgesetzt es handelt sich wirklich um einen Versicherungsmakler, der nicht für eine oder eine Hand voll Versicherungen arbeitet. Dies zu überprüfen ist heutzutage nicht schwierig, da jeder Berater bereits im ersten Gespräch transparent aufzeigen muss und auf seiner Internetseite klar darstellen muss, ob eine Gebundenheit, oder Beteiligung an ein Versicherungsinstitut besteht und ob er als Versicherungsberater mit der IHK-Zulassung nach Paragraf 34d, 34f oder 34h tatsächlich im Lager des Kunden steht.

Solange eine Provisonsberatung in Deutschland möglich ist, wird der Kunde bei uns auswählen können, ob er eine Beratung über Provision oder Honorar wünscht. Die Qualität und eine neutrale Beratung steht in beiden Varianten im Vordergrund.

1304

TriFormance Versicherungsberatung bei Altersvorsorge, BU und Krankenversicherung hat 4,96 von 5 Sternen 177 Bewertungen auf ProvenExpert.com